Henriette Etzenberger Ausflug nach Mariazell.

40 blinde, sehbehinderte und sehende Personen vom Wiener Blindenapostolat, darunter befand sich auch unser Besuch aus Indien, sechs blinde Mädchen und 4 Missionsschwestern, Lehrerinnen  der Jeevan-Jyoti Blindenschule aus Varanasi, fuhren bei strahlendem Sonnenschein nach Mariazell.

Schon um 7:30 Uhr saßen wir im Autobus am Schwedenplatz und die Reise konnte beginnen. Zwar war es noch ziemlich kalt, aber es wurde immer sonniger. Schwester Fabiola hatte ihre Gitarre und eine Flöte mitgebracht, sodass wir während der Fahrt Lieder mit Instrumentalbegleitung singen konnten. Die musikbegeisterten indischen Mädchen sangen ihre Lieder in Hindi. Wir fuhren über Anna- und Josefsberg. Am Ötscher lag sogar noch Schnee.

Nach unserer Ankunft in Mariazell hatten wir in der Basilika die heilige Messfeier mit Msgr. Römer, die von uns musikalisch untermalt wurde. Danach bekamen die indischen Mädchen Gelegenheit, den Mariazeller Gnadenaltar zu berühren.

Im gutbürgerlichen Restaurant "Goldener Ochse" stärkten wir uns mit Speis und Trank. Allen hat die Mahlzeit  sehr gut geschmeckt. Danach machten viele bei dem herrlichen Wetter einen Bummel durch Mariazell, wobei manche kleine Mitbringsel kauften. Den Abschluss bildete ein Besuch in der Konditorei Pirker eventuell mit einem Einkauf von Lebkuchen.

Leider konnten wir uns in Mariazell nicht länger aufhalten, da die Rückfahrt wieder fast drei Stunden dauerte.

Dieser Ausflug wird für alle ein unvergesslicher Tag sein. Ein herzlicher Dank gebührt dem Wiener Blindenapostolat für die gute Organisation.